Jörg`s Modellbahn und Modellbau Seite

Sie sind hier:  Startseite > Tipps, Tricks & Basteleien > Haus mit Beleuchtung und Alterung

Haus mit Beleuchtung und Alterung

Hier stelle ich dir ein kleines Projekt vor, was ich während meiner Reha Maßnahme mit geringen Modellbau-Mitteln gebaut habe. Ich fand hier im Ort gottseidank einen kleinen Modelleisenbahnladen und deckte mich mit dem Nötigsten ein.

Für das Segment mit dem Pferdehof hatte ich die Idee, dass auf der linken Seite, wo die Bahn eine Kurve macht, noch ein kleiner Wald entstehen soll. In dem Wald steht dann eine Jugendherberge, um die herum ein sogenanntes Liverollenspiel (oder kurz LARP) stattfindet. Wer mehr über mein anderes liebstes Hobby, das LARP, wissen möchte kann gern mal auf meiner zweiten Homepage vorbeischauen. www.taronsweb.de

Bei besagtem Modellbahnhändler fand ich den Bausatz "Berggasthaus Pöhlberg" von Auhagen, den ich mir auch gut als Jugendherberge vorstellen konnte. Dazu holte ich mir noch ein paar von den Viessmann Hausbeleuchtungen mit weissen LED um sie gleich in dem Haus zu verbauen. Auch in diesem Haus werden "Räume" entstehen, die mit einzelnen Leuchten bestückt sind, um nachher mit der Lichtsteuerung das Haus zu "beleben".

Was habe ich zum Bau verwendet:

  • Cuttermesser
  • Lineal
  • Schere
  • Kugelschreiber oder Bleistift
  • Schmirgelfeilenset von Auhagen
  • Pinsel in 3 Größen (einer davon war ein Borstenpinsel)
  • leere und abgewaschene Joghurt Becher zum mixen der Farben
  • Revell Aquacolor Matt-Farben (schwarz, anthrazit, weiss, Seegrün)
  • Marabu Decormatt Farben (sand, dunkelbraun)
  • orange farbener Edding 400 Permanent Marker
  • Revell Contacta Kunstoffkleber
  • 8 LED Hausbeleuchtungen weiß von Viessmann

Wie bin ich also vorgegangen? Zuerst habe ich alle Teile noch an den Gussästen mit der Grundfarbe versehen. Normalerweise benutze ich hierfür die Farben von Vallejo, aber hier mussten Revell Aqua Color Farben herhalten. Dann habe ich die ganzen Fensterrahmen eingeklebt und die Rückseiten der Gebäudeteile mit matt Schwarz gestrichen, damit kein Licht durch die Wände scheint.

Als ersten Gebäudeteil habe ich mir dann den Turm vorgenommen und überlegt das er ein Zimmer mit Beleuchtung kriegen sollte und der Ausguck auch beleuchtet werden sollte. Um die Decke und den Boden des Zimmer herzustellen habe ich mir in den entsprechenden Maßen aus dem Karton von Verpackungsresten die Teile zurechtgeschnitten und eingeklebt. Die LED Leuchte kam dann an die Decke und die Drähte wurden nach unten durchgezogen. Selbiges tat ich dann auch mit dem Ausguck.

Im Ausguck soll eine Leuchstoffröhre simuliert werden und da passt das kalte weisse Licht ganz gut. Aber im Zimmer wollte ich eine Glühlampe simulieren. Also griff ich zu dem Trick mit einem orange farbenen Edding die LEDs leicht abzutönen. Bei dem ersten Beleuchtungstest war ich schon zufrieden. (Der MoBa Händler hatte zufällig noch einen alten gebrauchten Märklin Trafo,den ich für 5 EUR erstehen konnte).

 Als nächstes geht es dann mit dem Grundgebäude weiter. Da bin ich aktuell dabei die Gardinen anzubringen. Damit die Fenster noch ein bißchen mehr räumliche Tiefe haben, habe ich kleine Kartonstreifen geschnitten und sie innen um die Fenster geklebt. Dann schneide ich die Gardinen aus dem Papierbogen aus und klebe sie drauf. So liegen sie nicht an den Fenstern an, sonder ragen, wie in Wirklichkeit, etwas in den Raum. Ein sehr schöner Effekt, vor allem wenn man ein Haus baut, das auch aus der Nähe betrachtet werden kann.

 

Hier die Bilder zu den Beschreibungen

Bau der Jugendherberge

 

Sind alle Fenster entsprechend gestaltet wird das Grundgebäude zur Hälfte aufgebaut um auch hier entsprechende Zimmer konstruieren zu können. Da es sich für meine Bahn um eine Jugendherberge handeln soll plante ich einen etwas grösseren Schlafsaal und drei kleinere Zimmer ein, sowie eine Toilette in dem Teil, der nachher auf der Anlage sichtbar sein wird.

Die Zimmer an sich lassen sich ganz einfach aus Resten von Verpackungskartons herstellen. Man nimmt dazu die Masse auf, welche das Zimmer haben soll und zeichnet das Ganze als aufgeklapptes Rechteck oder Würfel auf. Nun überlegt man sich, wie dieser Würfel gefaltet wird und wo er dann zusammengeklebt werden muss. An diesen Stellen muss man noch Klebelaschen mit hinzu zeichnen.

Hat man die "Zimmer" soweit vorbereitet werden jetzt die LEDS an die Decke geklebt. Ich habe mir das so angwöhnt, weil man vielleicht auch mal ein Fenster in geöffnetem Zustand und ohne Gardinen darstellen möchte. Und die meisten Lampen in Zimmern hängen an der Decke ;-)

Sind die LEDs alle fest und nochmal einem Funktionstest unterzogen, werden die Zimmer von innen noch gelb oder weiss angemalt, damit das Licht etwas besser reflektiert. Man könnte hier auch Alu-Klebeband nehmen, was es ab und an für 1 € bei einschlägigen Discountern gibt.

Insgesamt ist das Gebäude nun mit 9 LEDs ausgestattet. Diese schaffen, glaube ich, eine nette Atmosphäre wenn sie am Modellbahnabend zufällig geschaltet werden.

Bevor nun das Dach aufgeklebt wird noch mal sicherheitshalber ein Funktionstest.

Jetzt kann es an das Altern des Gebäudes gehen. Grundsätzlich gehe ich hier so vor, das ich zu Anfang die Ursprungsfarbtöne abdunkel und mit Wasser (Acrylfarben auf Wasserbasis) soweit verdünne, das eine Lasur entsteht. Diese Lasuren lassen ich nun in die tiefen Stellen am Gebäude fliessen um so mehr Tiefe zu erzeugen. Jetzt heisst es Geduld haben und die Lasuren gut durchtrocknen lassen.

Sind die Lasuren trocken geht es an das sogenannte Drybrushen. Hierzu nehme ich wieder die Grundfarben und helle sie mit weiss auf. Dann tupfe ich kurz und nicht zu tief mit dem Pinsel in die Farbe und wische über ein Stück Karton oder Küchentuch bis kaum noch Farbe zu sehen ist. Dann streiche ich über die erhabenen Stellen am Gebäude, um Highlights zu setzen. Wie stark man drüberstreicht sollte man ausprobieren. Lieber vorsichtig anfangen und dann etwas stärker aufdrücken, wenn es einem noch nicht gefällt.

Ist auch das geschafft klebt man die ganzen kleinen Details, wie Geländer, Regenrinnen und Fallrohre, etc. an und altert sie auch noch ein wenig. Wenn man sich ein bißchen bei den Originalen umschaut wird man sehen, wo auf den Dächern noch Wasserlaufspuren oder andere Spuren zu sehen sind. Diese kann man am Modell auch mit Lasieren oder Drybrush nachbilden.

Das Gebäude habe ich jetzt soweit fertig gestellt. Was noch fehlt sind zwei kleine filigrane Aussenlampen. Diese werde ich auch noch mit SMD LEDs ausstatten und anbringen. Das kann ich aber nur zu Haus mit der entsprechenden Ausrüstung.

Als nächstes, wenn das Wetter wieder besser wird, folgen die Fotos vom fertigen Teil und, wenn ich es hinbekomme, noch ein kleines Video von der Lichtgestaltung.

Und hier geht es weiter mit den Baubildern

Bau der Jugendherberge Teil 2

 

Hier die Bilder vom fertigen Haus

Jugendherberge Final

 

Ich hoffe dieser Bericht hat dir gefallen. Über einen Kommentar würde ich mich freuen. Falls noch was fehlt oder du fragen dazu hast, kannst du mich gerne kontaktieren.

Aktuell

05.04.2017

Im Bereich Modellbau hat mein neues Spielzeug Einzug gehalten. Ein 3D Drucker. Lachend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vote für meine Seite TopLinks-Modellbahn Liste auf Online-Modellbahn.de | Powered by CMSimple_XH| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login